Die Donau ist durch ihre große West-Ost-Erstreckung ein Fluss von besonderer europäischer Dimension: Mit ihrer Gesamtlänge von mehr als 2.800 Kilometern ist sie nach der Wolga der zweitlängste Strom Europas. Mit ihren Nebenflüssen entwässert sie ein enormes Einzugsgebiet. Die Donau durchfließt 10 Länder, entnimmt Wasser aus weiteren 9 Ländern und verbindet so insgesamt 19 Länder und 83 Millionen Menschen.

Die Donau fließt dabei durch folgende Länder: Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Moldawien und Ukraine. Ihre Zuflüsse kommen aber auch aus der Schweiz, Italien, der Tschechischen Republik, Polen, Slowenien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Montenegro und Albanien.

Auf ihrem Weg von der Quelle im Schwarzwald bis zur Mündung ins Schwarze Meer passiert die Donau unterschiedliche Landschaften und Klimazonen und verändert mehrmals ihren Charakter, entsprechend vielfältig sind ihre Fauna und Flora.

Die Donau und ihre Zuflüsse sind die Lebensadern des Donauraums, die es zu schützen und zu erhalten gilt.